threegirlsGott liebt alle Menschen und Jesus Christus ist für jeden einzelnen von ihnen gestorben und auferstanden. Er kam in diese Welt „um zu suchen und selig zu machen, was verloren ist“ (Lukas 19,10).

Diese Liebe in Jesus Christus ist grenzenlos und gilt Menschen aller Rassen, Kulturen und Religionen. Aber noch gibt es viele Menschen und ganze Volksgruppen, die nie eine Chance hatten, von dieser Liebe Gottes in Jesus Christus zu hören, so dass sie es auch verstehen konnten.

Graubaertiger_Mann

Zu den bisher mit Abstand am meisten vernachlässigten Menschen zählen die Muslime. Abermillionen von ihnen kamen noch nie in Berührung mit dem geschriebenen, gesprochenen oder vorgelebten Wort Gottes. Sie gelten demzufolge als unerreicht.

Ihr Verständnis von christlichem Glauben entspricht dem, was sie aus Geschichte (Kreuzzüge, Kolonialisierung, Judenverfolgung usw.) und Gegenwart (Touristen, Soldaten, Geschäftsleute, Politiker oder ganz allgemein durch die Medien) beobachten können. Es ist nur allzu verständlich, dass viele Muslime diese Art westlicher Lebensführung und die dahinter stehenden Werte, die nichts mit göttlicher Liebe, Annahme und Vergebung zu tun haben, ablehnen.

Darum leben und arbeiten die Mitarbeiter von Frontiers in vielen, vom Christentum enttäuschten und vom Evangelium bisher kaum erreichten muslimischen Volksgruppen, um ihnen in Respekt und in Liebe die selbstlose Hingabe Jesu für alle Menschen in Wort und Tat zu bezeugen.

Heute sind noch etwa 2650 islamische Volksgruppen vom Evangelium nicht oder kaum erreicht. Das sind 85% der weltweit 1,4 Milliarden Muslime. Sie machen rund 40% aller noch unerreichten Menschen dieses Planeten aus.liebes

Die noch am wenigsten vom Evangelium erreichten Länder der Welt sind auf dieser Karte ersichtlich. In den drei markierten Gebieten finden wir die weltweit größte Dichte an unerreichten Volksgruppen. Es sind alles Muslime.

Die drei Ballungsgebiete sind:

 

Niger-Tschad-Sudan

Iran-Afghanistan-Pakistan

Indonesien-Malaysia.