Nach Syrien?

Die Krise als Chance Gottes begreifen!

Unvorstellbares Leid

80.000 Tote, 1,6 Millionen Flüchtlinge außerhalb des Landes, 4 Millionen auf der Flucht in Syrien selbst, zerstörte Städte und Dörfer. Der Zusammenbruch der medizinischen Versorgung, Lebensmittelknappheit, Arbeitslosigkeit, nicht zur Schule zu gehen und im eigenen Haus eingeschlossen zu sein sind Alltag geworden. Viele Mütter und Kinder müssen ohne Väter durch dieses Chaos kommen. Es fällt schwer, die verzweifelte Situation vieler Menschen in die richtigen Worte zu fassen. Unsere Mitarbeiterin schrieb:

„Für die meisten Menschen ist es eine Zeit des Erschreckens: Eingefallene Gesichter, zitternde Hände, Schlafstörungen bei Erwachsenen, Stottern und Einnässen bei Kindern. Depression und Hoffnungslosigkeit in den meisten Häusern.“

 

Die Gemeinde Jesu ist klein in diesem Land. Nur sehr wenige ehemalige Muslime haben Jesus als ihren Retter kennen gelernt und folgen ihm nach. Sie sind mit der Situation überfordert. Die christliche Minderheit im Land hat sich größtenteils über Jahre mit Präsident A solidarisiert und ist äußerst besorgt, was die Zukunft bringen wird. Nur wenige wagen es, inmitten von Furcht und Zittern aufzustehen und in der Not Hand anzulegen. Aber Tausende von Menschen suchen Antworten und sind hungrig nach Gott wie nie zuvor.

 

Zu spät?

Krisen sind immer auch Chancen Gottes – nur müssen wir sie begreifen und handeln. Wann auch immer die Wende in Syrien eintritt: es wird eine Zeit der Öffnung geben, in der viele Mitarbeiter werden einreisen können, um den Menschen in allen möglichen Bereichen zu dienen. Schulen und Krankenhäuser müssen neu aufgebaut werden. Witwen, Waisen und orientierungslose Jugendliche brauchen Hilfe. Die Einwohner und Rückkehrer müssen neue Verdienstmöglichkeiten finden. Menschen mit äußeren und inneren Verletzungen brauchen die nötige Behandlung. Vor allem aber brauchen alle über den Trümmern Hoffnung und Perspektive, die nur Einer geben kann. 

Wer wird gebraucht? Definitiv brauchen wir:

  • Lehrer, Erzieher und Sozialpädagogen
  • medizinisches Personal verschiedenster Fachrichtungen
  • Fachleute aus dem Bauwesen und der Wirtschaft
  • Menschen mit Erfahrung in NGO-Arbeit und Community-Development
  • Therapeuten, Trauma-Berater und Logopäden
  • Fachleute in Ökologie, neuen Energien (z.B. Sonne, Wind) und Landwirtschaft

 

Gleichzeitig suchen wir auch Menschen, die sich in all den schwierigen Situationen Zeit zum Gebet nehmen, die in der Abhängigkeit von Gott mit Menschen um innere und äußere Heilung beten und Wunder erwarten - und Menschen, die sich als Friedensstifter gebrauchen lassen wollen.

 

Willst du mehr erfahren? Dann melde Dich! Jetzt ist die Zeit für Syrien. Lasst uns nicht zu spät kommen!

 

WHERE WOULD JESUS GO? - Diese Frage beschäftigt mich, und ich möchte nähere Infos.


captcha
Powered by BreezingForms